Lerne loszulassen. Das ist der Schlüssel zum Glück. – Buddha

Loslassen. Frei sein in seinen Gedanken. Durchatmen.

All das tat ich in diesem Monat. Ich habe sie losgelassen – die schlechten Gedanken und Ängste. Ich fühle mich frei, kann endlich wieder richtig durchatmen. Da ist sie, die Gelassenheit nach der ich schon so lange gesucht hab.

Ja, dieser Monat hat so einige Änderungen mit sich gebracht. Ich habe mich verändert. Meine Ansichten, meine Stimmung und mein Selbstbewusstsein. Etwas womit ich nicht wirklich in dieser Schwangerschaft gerechnet habe. Oftmals war ich doch immer noch die, die unsicher aufgetreten ist und sich viel zu viele Gedanken gemacht hat. Doch von einen Tag auf den anderen war all das weg. Ich weiß nicht ob es an der Schwangerschaft liegt oder ob in meinem Kopf ein Schalter umgelegt wurde. Doch eins weiß ich gewiss, es fühlt sich wunderbar an.

Durch diese neue Gelassenheit gehe ich nun ganz anders mit der Schwangerschaft und meinem kleinen Wirbelwind um. Ich genieße viel mehr. Genießen fällt so viel einfacher, wenn man im Reinen mit sich selbst ist. Wenn man in dem Moment lebt und keine 100 Gedanken im Kopf herumschwirren. Keine Ängste die wundervolle Augenblicke trüben.

Wir genießen nun täglich die Stunden die wir als Familie haben. Liegen zu dritt auf dem Sofa und fühlen die Tritte des Babymädchens. Unternehmen viel, wenn es die Zeit zulässt und nehmen auch schlechte Tage hin ohne davon runter gezogen zu werden.

Liebe Gelassenheit und mein damit verbundenes pures Glück ihr dürft gerne sehr lange bleiben.

Durch die geistige Entspannung habe ich in diesem Monat nun auch endlich alle Dinge in Angriff genommen, die schon sehr lange auf meiner To-Do-Liste stehen.

Da wäre zunächst die Namenswahl gewesen. Seitdem wir wissen, dass wir ein kleines Mädchen bekommen, haben wir uns natürlich auch Gedanken über mögliche Namen gemacht. Die lange Liste lag nun dort im Regal seit Wochen und wurde nicht weiter angerührt. Bis jetzt! Nun können wir endlich sagen, dass wir einen Namen für unser kleines Mädchen haben. Ein Name, in den wir beide uns von Anfang an verliebt haben.

Weiter ging es mit Besorgungen. Ja, einige Teilchen sind von Klein E für sein Geschwisterchen übriggeblieben, aber nur Ausgewählte. Es tat unendlich gut, einfach mal in die Stadt zu fahren und für das Schwesterchen ein paar Teilchen zu kaufen. Diese hängen jetzt auch schon alle ganz ordentlich im Schrank und warten auf ihre Ankunft.

Außerdem wurden bei uns Zimmer getauscht. Das große Schlafzimmer wird nun zum Geschwisterzimmer umgebaut und wir sind ins kleinere Kinderzimmer gezogen. Es passt alles wunderbar. Sogar noch viel besser als gedacht. Im Moment erfreue ich mich über jedes neue Teil, das für das Kinderzimmer nach und nach eintrifft. Wenn alles fertig ist, nehme ich euch auf eine kleine „Roomtour“ mit, denn eins ist gewiss, es ist schon jetzt mein Lieblingszimmer.

 

Schwangerschaftswoche 29 – 32

 

Gewichtszunahme

Immer noch ein auf und ab. Leider sind einige Wassereinlagerungen nun auch beständig, besonders an den Beinen. Es hält sich aber alles immer noch in Maßen, sodass ich nun ca. 11 kg zugenommen habe.

 

Beschwerden

Meine Schilddrüse ist nun nach einem Besuch beim Spezialisten hoffentlich endlich richtig eingestellt. Wir sind jetzt bei 175 µg gelandet und ich fühle mich auch nach der kurzen neuen Einnahme schon etwas fitter als vorher. Ansonsten gibt es nicht viel zu sagen. Die Symphyse macht sich nach ganz langen Spaziergängen bemerkbar, aber auch nur dann.

Stimmung

Wie ihr oben lesen könnt, fühle ich mich so ausgeglichen und gelassen wie nie zuvor. Ich weiß nicht ob es die Schwangerschaftshormone sind, aber es darf auf jeden Fall gerne so bleiben.

 

Schlafverhalten

Schlaf…hmm. Ganz komisch im Moment. Seit einigen Wochen begleiten mich ganz schlimme Albträume, die mich nachts ab und an mal ziemlich panisch aufwachen lassen. Durch diese Unterbrechungen fühle ich mich an diesen Tagen auch nicht sonderlich fit.

Die möglichen Schlafpositionen werden auch immer weniger. Vieles ist oft einfach nur noch ungemütlich. Das Seitenschläferkissen wird hier auch noch weiterhin innig geliebt.

Ernährung / Gelüste / Abneigungen

Gleichbleibend.

Meine Gelüste bestehen immer noch aus Nektarinen. Davon am liebsten eine ganze Schale pro Tag.

Abneigungen habe ich keine.

Was ich vermisse

Tiefschlaf.

Aktivitäten

Ganz hoch auf im Kurs sind endlos lange Spaziergänge. Es tut mir in dem Moment so, so gut. Am liebsten quer durch den Wald oder über die wunderschönen Felder Hannovers.