Die wohl spannendste Frage für die meisten Eltern in der Schwangerschaft ist die nach dem Geschlecht. „Bekommen wir einen Jungen oder ein Mädchen?“

So auch für uns. Wir gehören eindeutig nicht zu den Eltern die es bis zur Geburt nicht wissen wollen. Nein, dafür finden wir das Ganze viel zu spannend und sind zu neugierig.

 

Unser Wunsch

Ob wir ein Wunschgeschlecht für das zweite Baby haben, fragten uns viele. Um ehrlich zu sein: Nein. Uns war es völlig egal, ob wir nun im Team blau bleiben oder Team rosa zu uns stößt. Das wichtigste für uns war schon immer, dass unser Kind gesund auf die Welt kommt. Auch wenn dies vielleicht ein Standardsatz von werdenden Eltern ist.

 

Mein Bauchgefühl

Genauso wie bei Eliel war ich mir diesmal von Anfang an beim Thema Geschlecht sicher. Im Gegensatz zu den meisten Menschen um uns herum, die sich sicher waren, dass es wieder ein Junge wird, glaubte ich an ein Mädchen. Warum? Einfach so! Mein Bauch sagte es mir. Ich hatte es einfach im Gefühl. Nur der Papa, der war sich unschlüssig, glaubte auch einen Tick mehr an einen Jungen.

 

Ja, was wird es denn nun?

Diese Frage stellte sich auch unsere Frauenärztin, denn unser kleiner Bauchbewohner zeigte anfangs eher ungern welches Geschlecht es denn haben könnte. Anders als Klein E, der sich schon sehr früh outete und auch bei jedem weiteren Ultraschall uns erneut zeigte, dass er ein Junge wird.

Nach zwei Terminen, bei denen sich das Baby dann aber doch zeigte, haben wir jetzt Gewissheit:

>> Wir reihen uns ein in TEAM ROSA! <<

 

 

 

Unser Empfinden danach

Das Outing war emotional – sehr sogar. Genauso wie beim ersten Mal schauten wir uns Beide strahlend an und wussten nicht wohin mit unseren Gefühlen. Am liebsten wären wir uns gleich in die Arme gefallen, doch das musste noch ein paar Minuten warten. ❤

Ja, wir bekommen ein kleines Babymädchen und sind schon ganz aufgeregt. Irgendwie ist es ja doch nochmal etwas ganz anderes, wenn das zweite Kind ein anderes Geschlecht hat. Zumindest empfinden wir das im Moment so. Wir sind unglaublich glücklich, dass wir nun Gewissheit haben und freuen uns für den großen Bruder, dass er eine kleine Schwester bekommen wird. Lustig, dass man sich als Kind immer vorgestellt hat, später mal einen Sohn und eine Tochter zu haben und es nun tatsächlich so sein wird.

Nun wissen wir also endlich, dass unser kleiner Bauchbewohner eine Bauchbewohnerin ist und können und voll und ganz auf die Namenssuche machen. (Was sich aber bisher als gar nicht so leicht herausstellte. 😃 )