Es ist vollbracht. Mein eigener Blog ist online. 😊

Für mich ein ganz besonderer Moment, denn ich habe lange nach dem richtigen Namen gesucht, Themes ausprobiert, war am Verzweifeln und kurz vorm Hinschmeißen. Vielleicht ist er noch nicht perfekt, aber mit ganz viel Liebe zusammengestellt.

Ich muss gestehen, es war nicht einfach. So dachte ich mir:“ Wenn so viele einen Blog haben, kann es ja gar nicht so schwer sein.“ Pustekuchen! 😃 Ein Glück ist das Internet voller Tutorials.

Warum bloggen?

Die Frage habe ich mir im Voraus natürlich selbst gestellt, denn ich finde jedes Projekt braucht ein Ziel.

Ich selbst lese sehr gerne Blogbeiträge. Hauptsächlich interessieren mich Blogs von anderen Müttern, denn was gibt es schöneres, als sich in den Worten einer anderen Person absolut wieder zu finden. Meine liebsten Blogs sind zum Beispiel von Bini, Laura , Annika oder Juli. Natürlich gibt es noch sehr viele andere tolle Mamablogs. Genau diese Vielfalt liebe ich.

Warum ich?

Für mich ist ein eigener Blog wie ein Sprachrohr. Mein Sprachrohr. Ein Mittel meine Gedanken mit anderen Menschen zu teilen und ihnen eine Plattform zu bieten. Denn wie oft hat man Tage an denen einem so viel im Kopf herumschwirrt, man dies aber mit niemanden teilen kann. Schreiben war schon immer eine große Leidenschaft von mir. Als Kind saß ich manchmal stundenlang in meinem Zimmer, schrieb Tagebuch oder Gedichte. Es war mir wichtig, meine Gedanken und Gefühle in Worte fassen zu können oder diese zu verarbeiten.

Durch Instagram bin ich auch an die Fotografie geraten. Angefangen mit einfachen Handybildern, bis hin zur eigenen Kamera mit der ich mich nach und nach vertraut machte. Ich war fasziniert von dieser virtuellen Welt voller wunderschöner Bilder. Von Bildern die zum Träumen anregen. Instagram öffnete mir eine Welt voller Abwechslung. Doch Instagram ist halt nur eine App und ich gebe selbst zu, mir an einigen Tagen manchmal nur die schönen Bilder anzuschauen und die tollen Texte darunter auszublenden. Ich denke so geht es jedem von uns ab und an.

Deshalb beschloss ich meine eigene Seite zu erschaffen auf der das Schreiben und die Fotografie einen anderen Stellenwert bekommen. Mein eigener Blog! Mein Herzensprojekt. ❤

Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen und hoffe, dass hier irgendwann auch ein reger Austausch stattfindet, bei dem auch verschiedene Ansichten toleriert werden. 😊

Alles Liebe,

Janina