Weihnachten – das Fest neigt sich dem Ende zu. Hinter uns liegen Tage der Besinnung. Tage an denen wir an schwierige, aber vorwiegend an wundervolle Zeiten in diesem Jahr gedacht haben.

Unser Weihnachten war dieses Jahr etwas anders als sonst. Durch eine fiese Erkältung geplagt verbrachten wir bis auf Heiligabend die Weihnachtstage zu viert auf dem Sofa, statt in der großen Runde. Es gab viel Zeit zum Nachdenken, zum beisammen und dankbar sein.

 

Von Dankbarkeit…

Dankbarkeit ist ein Geschenk, das wir uns selbst machen, wenn wir unseren Reichtum erkennen.

Dankbar sein. Dankbar für das was wir haben. Es ist ein Privileg wie wir leben dürfen – mit all unseren Freiheiten und unserem Wohlstand. Wir sind dankbar für unsere Familie, unsere Freunde, Gesundheit und dafür, dass wir in einem Land leben in dem es „sicher“ ist.

Dankbarkeit tut gut. Einem selbst und auch unseren Mitmenschen. Denn wenn wir uns selbst im Stillen immer wieder vor Augen halten, dass so manche Dinge in unserem Leben nicht selbstverständlich sind, gehen wir mit einer anderen Sicht durchs Leben. Wir sind zufriedener, ausgeglichener und fröhlicher – auch wenn es mal nicht so läuft wie geplant. Durch innere Zufriedenheit können wir glänzen. Von außen, aber vor allem innen. Vielleicht fällt es uns dann auch viel leichter unseren Mitmenschen ein „Danke“ auszusprechen im Alltag. Ein DANKE, das glücklich macht und heut zu Tage gar nicht mal mehr so selbstverständlich ist.

 

…und (Nächsten-) Liebe

Wenn wir nun dieser Dankbarkeit noch einen Hauch von (Nächsten-) Liebe hinzufügen, können wir Teil von etwas Großem sein. Denn die Mischung aus Dankbarkeit, Wertschätzung und bedingungslosen Akzeptanz für uns und unsere Mitmenschen, nimmt uns Ängste und Unsicherheiten. Lässt uns als Individuum erstrahlen und selbstsicher werden. Nächstenliebe wird oft gepredigt, doch lasst sie uns doch einfach leben. Lasst uns unser Herz für Dankbarkeit und Liebe öffnen. Lasst uns der Anfang einer besseren Gesellschaft sein. Lasst uns hoffen und glauben. Lasst uns nicht nur zu Weihnachten besinnlich sein. Lasst uns dieses Gefühl teilen.